Glossar

Material + Werkstoffnummern
Längentoleranzen
Freistich
Gewindeauslauf
RoHS-Konformität
Zolltarifnummern Abstandsbolzen/Abstandsrollen

 

 

Material + Werkstoffnummern

Für den Herstellungsprozess unserer Komponenten werden spezielle Materialeigenschaften benötigt:

Automatenstahl

Automatenstahl mit der Werkstoffnummer 1.7018 besteht, wie die Kurznotation 11SMnPb30+C verrät, aus Mangan, Blei und einem Schwefelzusatz. Dieser Weichautomatenstahl verfügt über ein halbberuhigtes Seigerungsbild und eignet sich deshalb zur Herstellung von Drehteilen mit sauberen Schnitten bei hohen Schnittgeschwindigkeiten.

Messing

Unsere Abstandsbolzen aus Messing sind im eigentlichen Sinne Zusammensetzungen aus Kupfer, Zink und einer Bleilegierung (CuZn39Pb3). Dieser Werkstoff mit der Nummer CW614N ist für die Bearbeitung auf Automaten geeignet.

Edelstahl

Unsere Edelstahl-Abstandsbolzen bestehen aus einer Chrom-Nickel-Stahl-Verbindung mit Schwefelzusatz (X8CrNiS18-9). Die Verbindung mit der Werkstoffnummer 1.4305 ist durch die Schwefellegierung und die damit verbundene Verbesserung der Zerspanbarkeit für die Bearbeitung auf Automaten möglich.

Polyamid

Polyamid-Abstandsbolzen können wegen ihrer hervorragenden Eigenschaften in Hinblick auf Festigkeit und Zähigkeit bedenkenlos als Präzisionsdrehteil eingesetzt werden. Sie besitzen gegenüber organischen Lösungsmitteln eine gute chemische Beständigkeit.

 

Längentoleranzen

Die DIN ISO 2768-1 gibt Allgemeintoleranzen für Längen und Winkel an. Die Toleranz legt die Genauigkeit einer Zeichnung fest. Im Bereich des Maschinenbaus ist eine mittlere Toleranzklasse üblich, die so genannte „werkstattübliche Genauigkeit“.

Für folgende Nennmaße in mm gelten die Toleranzen in mm:

Nennmaß in mm Toleranzen in mm
 
0,5 - 3,0 +/- 0,1
3,0 - 6,0 +/- 0,1
6,0 - 30,0 +/- 0,2
30,0 - 120,0 +/- 0,3
120,0 - 400,0 +/- 0,5

 

Freistich

Nach DIN 76

Der Freistich ist nach DIN 509 eine Abtragung an rotationssymmetrischen Innenkanten, die dazu dient, einen Freiraum zu schaffen. Er wird benötigt, um ein bündiges Aufstecken von Gegenstücken zu gewährleisten.

In der Herstellung von Abstandsbolzen ist es ein elementares Funktionselement, um den Abstandsbolzen in Gänze in ein Gewinde einschrauben zu können. Gewindefreistiche werden in der DIN 76 festgelegt.

 

Gewindeauslauf

Gewindeauslauf DIN 76

Der Gewindeauslauf wird bei Blechen und Platinen eingesetzt, um ein „Schwimmen“ zu verhindern. Er gewährleistet den festen Sitz des Abstandsbolzens. Der Gewindeauslauf ist in der DIN 76 festgelegt.

 

RoHS-Konformität

RoHS ist die Richtlinie der EU zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten. Die RoHS regelt die Verwendung ganz bestimmter Gefahrenstoffe. Bedenkliche Bestandteile wie Quecksilber und Cadmium, die toxisch wirken und schwer abbaubar sind, sollen mit Hilfe der Richtlinie aus Produkten verbannt werden. Gerade im Hinblick, dass viele elektronische Geräte nach nur kurzer Nutzung weggeworfen werden, ist diese Verordnung sinnvoll. Die bei Mechakomp hergestellten Komponenten entsprechen gänzlich den RoHS-Richtlinien.

 

Zolltarifnummern

Für die genaue Identifikation bei der Verzollung werden Warengüter exakt einer Zolltarifnummer zugeordnet.

Abstandsbolzen / Distanzbolzen aus Messing
Zolltarifnr. 7415 3300

Abstandsbolzen / Distanzbolzen aus Stahl
Zolltarifnr. 7318 1691

Abstandsrollen / Distanzrollen aus Messing
Zolltarifnr. 7415 2900

 

nach oben